…Kevin Kerr?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Was macht eigentlich...?

Was macht eigentlich Kevin Kerr?

Kevin Kerr war im Jahre 2008 eines der verheißungsvollsten Talente Bielefelds und bestritt zwischen den Saisons 2004/2005 und 2007/2008, 80 Spiele für die A-Jugend Bundesliga Mannschaft der Arminia, diese Anzahl an Spielen bedeuten, bis heute, einen Rekord innerhalb der A-Jugend Bundesliga.
Mit 15 Jahren debütierte er für die A-Jugend, normalerweise bestreitet man bis zum 17.Lebensjahr noch Spiele für die B-Jugend eines Vereins, Kevin Kerr hingegen durfte bereits mit 18 für die 2.Mannschaft der Arminia in der Oberliga Westfalen auflaufen.

In einer schweren Zeit der Arminia Historie war Kevin Kerr wohl einfach zur falschen Zeit am falschen Ort, den Abstieg in der Saison 2008/2009, nach 5 Jahren erster Liga, erlebte er nur am Rande mit, da er als fester Bestandteil der 2.Mannschaft agierte.
Eine Saison später sollte er das erste Mal 2.Liga Luft schnuppern, mit 21 Jahren durfte er die letzten Spiele der Saison 2009/2010 bestreiten, da die Arminia, aufgrund der katastrophalen finanziellen Lage, unter anderem die Auflaufprämien der Stammspieler einsparen wollte.
Den Großteil der Saison bestritt Kevin Kerr allerdings als Leader der 2.Mannschaft und trug mit 20 Einsätzen, sowie 4 Toren, zum Aufstieg den Amateuren von der damaligen NRW-Liga in die Regionalliga West bei.

Die nächste Saison sollte für den erst 21-Jährigen Youngstar zu einer noch größeren Zerreißprobe werden, so war der Brite nun endlich fester Bestandteil der 2.Liga Mannschaft, wurde in der Mannschaft von Christian Ziege, in der Hinrunde, allerdings auch nur sporadisch eingesetzt.
Hinzu kam eine Verletzung, passend zum Rückrundenstart, sowie die Versetzung in die 2.Mannschaft unter Ewald Lienen.
In der wohl schlechtesten 2.Liga Saison aller Zeiten, durfte Kerr dann, aufgrund des längst feststehenden Abstiegs, noch die letzten beiden Meisterschaftsspiele für die 1.Mannschaft bestreiten, während die 2.Mannschaft in der Regionalliga ähnlich desaströs, sowie frühzeitig abstieg.
Für den Verein Arminia Bielefeld ein katastrophales Jahr, welches natürlich an einem jungen Spieler, wie Kerr, nicht spurlos vorbei geht.

Durch den Abstieg in die 3.Liga, sowie des drückenden Schuldenbergs von über 20 Millionen €, wurde die Mannschaft runderneuert.
Nur ein Spieler stand zum 01.07.2011 unter Vertrag.
Kevin Kerr erlebte erneut einen neuen Trainer, der ihm mitteilte, dass er nicht zu 100% mit ihm plane.
Der nun 22-Jährige lehnte das Angebot von Arminia über einen 1-Jahres Vertrag ab und scheute die Herausforderung, sich einen Platz im Team von Markus von Ahlen zu erkämpfen.
In einem Interview mit Transfermarkt.de sieht der zentrale Mittelfeldspieler darin seinen größten Fehler, Markus von Ahlen wurde bereits am 10 Spieltag entlassen und Kevin Kerr stand vereinlos da.

Zum 01.01.2012 fand er mit dem niederländischen 2.Ligisten Apeldoorn einen neuen Verein, welchen er im Kampf um den Nichtabstieg unterstützen sollte und avancierte zum Stammspieler.
Den Klassenerhalt schaffte der Verein, doch Kevin Kerr suchte die erneute Herausforderung in Deutschland und wechselte zum SC Wiedenbrück in die Regionalliga, mit immernoch nur 23 Jahren, eine enorm Ereignisreiche Karriere, für den eigentlich noch jungen Spieler.
Auch dort wird Kevin Kerr zum Stammspieler, die Partnerschaft hält allerdings nur ein halbes Jahr, wieder einmal steht Kevin Kerr ohne Verein da.

Am 02.04.2013, mit nun 24 Jahren, kriegt Kerr ein Angebot aus den Staaten und wechselt zu den Pittsburgh Riverhounds.
Dort spielt Kevin Kerr auch heute noch und absolvierte bis jetzt 107 Spiele mit 18 Toren und weiteren 14 Torvorlagen.
In der 2.Amerikanischen Liga hat Kevin Kerr nun scheinbar endlich sein Glück gefunden und agiert als Kapitän der Mannschaft.
Mit nun 28 Jahren hat er wohl mehr erlebt, als viele Profis in ihrer gesamten Karriere und festzuhalten gilt, dass Kevin Kerr wohl eines der größten Talente von Arminia, innerhalb der letzten 10 Jahre darstellt und wohl einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort war.

 

Bildrechte: ©Sport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.