Finale im „Pulsschlag-Arminia“ Tippspiel!

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Pulsschlag-Tippspiel

Die erste Saison des „Pulsschlag-Arminia“ Tippspiel neigt sich dem Ende entgegen.

Durch den letzten Spieltag der 2.Bundesliga werden noch einmal höchstens 38 Punkte vergeben, hinzu kommen vier mögliche Punkte im DFB-Pokal Finale und 20 noch offene Punkte durch „Bonus Fragen“.

Unter dem Strich ergeben sich also 62 ausstehende Punkte.

Anders als beim „lauen“ Saisonabschluss der Arminia verspricht das Ende vom Tippspiel ordentlich Spannung.

Von der Spitze grüßt momentan Fredhelm Hoels mit 479 erzielten Punkten, dicht gefolgt von Friedrich Woy, der aktuell bei 470 Punkten steht.

Mit etwas Abstand, aber auch auf den Treppchen, sehen wir Frank Bongärtz.

Bongärtz konnte im Saisonverlauf 446 Punkte sammeln und liegt damit 24 Punkte hinter dem Tabellenzweiten.

Der Kampf um Platz 3 verspricht ordentlich Spannung, denn Dominik Puls liegt mit 445 Punkten exakt einen Punkt hinter dem begehrten dritten Platz.

Rein rechnerisch gesehen könnten die Plätze 5 (Marco Maurach, 423 Punkte) und 6 (Marcel Lorenz, 419 Punkte) die Tabellenspitze noch erreichen, die Wahrscheinlichkeit liegt aber eher im Utopischen Bereich.

Betrachtet man die Tabelle weiterhin rein rechnerisch, könnte sogar noch der 20.te Platz in den Kampf um Platz 3 einschreiten, auf diesen liegt Miguel Ángel mit 385 Punkten.

Den Plätzen 21 bis 60 können wir dann auch beim besten Willen keine Hoffnung mehr auf Gewinne machen, hier ergibt sich dann auch ein eher „lauer“ Saisonendspurt.

 

Gehen wir Mal etwas genauer auf die „Top-Tipper“ ein.

 

Fredhelm Hoels gehörte bereits die gesamte Saison zum Spitzenkreis der Tipprunde.

Musste sich aber über etliche Spieltage mit dem zweiten Tabellenplatz begnügen.

Erst am 27.Spieltag konnte er die Tabellenspitze erklimmen und diese, bis auf den 29.Spieltag, verteidigen.

Beachtlich, denn am 11.Spieltag lag die Differenz zwischen dem Tabellenersten und Hoels bei 30 Punkten, obwohl Fredhelm den zweiten Platz belegte.

Den Bärenanteil seiner Punkte holte der aktuelle Spitzenreiter (natürlich) mit dem DSC.

Insgesamt ganze 66 Punkte.

Die Strategie liegt ganz klar vor, so favorisiert Fredhelm Heimsiege.

301 Punkte konnte er mit Heimsiegen ergattern, im Vergleich dazu lediglich 58 durch Remis.

43 Begegnungen, also 12% aller getippten, konnte Fredhelm korrekt tippen.

In 55% der Partien ging aber auch der Spitzenreiter komplett leer aus.

Bewundernswert:

Er tippte die gesamte Saison nicht einmal gegen die Arminia, so wäre der DSC, mit 95 Punkten, in seiner „Tipptabelle“ mit 34 Punkten Vorsprung auf Platz 1 der Tabelle.

Letzter wäre Erzgebirge Aue, Kaiserslautern würde in seinem Universum nicht absteigen und mit 40 Punkten bereits gesichert da stehen.

 

 

Ärgerlicher geht es da beim zweiten der Tabelle, Friedrich Woy, zu.

Vom 14.08.2017 bis zum 19.03.2018 grüßte ununterbrochen der Name „Friedrich Woy“ vom Platz an der Sonne.

Mit teils angst einflößender Dominanz holte er Spieltag für Spieltag seine Punkte.

Dies alles ohne größere Ausreißer, weder nach oben, noch nach unten.

So gelang es ihm lediglich am vierten Spieltag der beste zu sein, den Rest der Saison begnügte er sich mit einer unglaublichen Konstanz.

Wenn man wissen möchte, wie die Arminia am Wochenende spielt, so hat man einfach Friedrich Woy zu fragen.

Unglaubliche 73 Punkte brachten ihm die Tipps zur Arminia.

Aber auch im Rhein-Bereich scheint sich Friedrich auszukennen, denn die Fortuna aus Düsseldorf brachte ihm die selbe Punktzahl.

Auch Friedrich holte seine Punkte zu großen Teilen mit Heimsiegen, trotzdem sammelte er „nur“ 256 Punkte dadurch und lag dafür bei Auswärtssiegen häufiger richtig.

In seiner Tipptabelle würde Düsseldorf mit 86 Punkten unangefochten aufsteigen, gefolgt von Nürnberg und Ingolstadt.

Der DSC würde, wie aktuell, auf Platz 4 liegen, hätte allerdings überragende 69 Punkte.

Auch hier würde Erzgebirge Aue auf dem letzten Platz verweilen, hätte aber sogar nur 20 Punkte.

 

 

Den Tabellendritten Frank Bongärtz hatte man die gesamte Saison eher nicht auf dem Schirm.

So bewegte er sich, gerade in der Hinrunde, zumeist in tieferen Tabellenregionen.

Am 11.Spieltag hatte er noch 54 Punkte Rückstand auf die Spitze, zum 25.Spieltag konnte er diesen auf immerhin 41 Punkte schmälern.

In der Top 4 ist er nun seit dem Viertelfinale des DFB-Pokals, den dritten Platz belegt er seit einer Woche.

Mit 0,5 Spieltagssiegen besitzt er die wenigsten aus dem Top-Quartett, beweist aber, gerade in der Breite, eine gute Fußballkenntnis.

Besonders im Bereich Bayern scheint Bongärtz sich auszukennen, so brachten ihm Nürnberg (61 Punkte), Fürth (57 Punkte) und Dresden (57 Punkte) die meisten Punkte.

Die Arminia befindet sich überraschenderweise nicht unter seinen Top 3, obwohl er wirklich immer auf einen Sieg setzte.

In seiner Tipptabelle belegt der DSC mit 99 Punkten den 1.Rang, gefolgt von Ingolstadt und Nürnberg.

Den letzten Platz würde Dynamo Dresden belegen, mit insgesamt lediglich 20 Punkten.

 

 

Dominik Puls befand sich die gesamte Saison unter den Top 10, seit dem 13.Spieltag unter den Top 5 und seit dem 20.Spieltag auf dem Treppchen-Platz 3.

Seine schlechteste Saisonplatzierung erwischte ihm bereits am 1.Spieltag und stellte den 9.Platz dar.

Trotzdem wurde er jüngst von Bongärtz überholt und muss sich eventuell mit dem ungeliebten vierten Platz zufrieden geben.

Auch Dominik Puls bewies eher Konstanz, als größere Ausreißer.

So gelang auch Dominik lediglich ein Spieltagssieg.

10% der gesamten Saison tippte Puls richtig, in Zahlen ausgedrückt sind das 36 Begegnungen, sieben weniger als Fredhelm Hoels.

Gleichzeitig erlaubte sich Dominik Puls aber auch in 56% der Begegnungen leer auszugehen.

Genau wie bei Bongärtz liegt die Arminia in der „Puls-Tabelle“ mit 99 Punkten an der Tabellenspitze und würde von Nürnberg und Union Berlin gejagt werden.

Einen guten Riecher hatte er hingegen mit dem 1.FC Kaiserslautern, diese wären auch in der „Puls-Tabelle“ als letzter abgestiegen, hätten allerdings nur 21 Punkte auf dem Konto.

Bitter für Dominik Puls: Er ist der einzige im Spitzen-Quartett, der nicht alle Begegnungen der 2.Liga getippt hat.

So fehlen ihm drei Begegnungen und dadurch eventuelle 12 Punkte.

Seine Punkte holte er insgesamt aber relativ breit verteilt, so brachten ihm die Arminia und der VfL Bochum mit insgesamt 57 Punkten die meisten.

Auf Platz drei folgt schon der 1.FC Nürnberg mit gerade einmal 47 Punkten.

 

 

Um das ganze abzurunden, schauen wir auf die sonstigen Spitzenreiter.

Die meisten Spieltagssiege konnte Micha Dalkmann ergattern, insgesamt 3,5 an der Zahl.

In der Gesamttabelle reicht es hier allerdings nur für Platz 15, 405 Punkte lassen auch nicht allzu viel Hoffnung für den Endspurt übrig.

Auffäll