Erzgebirge Aue

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Liga-Prognose

Aus der Not eine Tugend machen…

Nach dem souveränen Aufstieg 2015/16 und der holprigen Saison 2016/17, steht den Veilchen eine spannende Spielzeit bevor.

2016/17 legte man mit nur vier Siegen in den den ersten 22 Spielen eine, bis zu diesem Zeitpunkt, eher schwache Saison hin und wurde bei vielen schon als sicherer Abstiegskandidat gehandelt, da man auch keinen berauschenden Fußball vorweisen konnte.
Nach der desolaten Vorstellung gegen Dresden am 22 Spieltag, als man mit 4:1 unterging, warf Pavel Dotchev das Handtuch.
Als neuer Trainer wurde der bis dahin noch gänzlich unbekannte und unerfahrene Domenico Tedesco präsentiert.
Nachdem er mit den Sachsen in seinem ersten Spiel gegen die Arminia, den direkten Tabellennachbarn, nach 4 Minuten 2:0 hinten lag, hätte wohl kaum noch jemand damit gerechnet, dass der Trainerwechsel etwas bewirken würde. Doch was dann passierte dürfte wohl jedem Bielefelder bekannt sein. Man holte das 0:2 auf und startete eine kleine Serie.
In Folge dessen holte man 13 von 15 Punkten aus den folgenden Spielen und verließ die Abstiegsränge.
Man musste zwar bis zum Schluss zittern aber beendete die Saison mit 39 Punkten auf dem 14 Tabellenplatz.

 

Der wohl schmerzhafteste Abgang, ist der von Trainer Domenico Tedesco, welcher nach nur 11 Spielen für die Veilchen zu Schalke 04 wechselt.

Kadertechnisch musste man hingegen nur 2 schwerere Abgänge verkraften, die von Steve Breitkreuz und Louis Samson.
Beide wechselten ablösefrei zum Liga-Konkurrenten Eintracht Braunschweig.

Ansonsten konnte man den Stamm der Mannschaft halten.

Die wohl prominentesten Neuzugänge sind Dominik Wydra (DM), welcher letzte Saison für den Vfl Bochum auflief, Malcolm Cacutalua (IV), der für Arminia Bielefeld in knapp 12 Spielen auf dem Platz stand, Nicolai Rapp (IV), letzte Saison Greuther Fürth und Arianit Ferati (OM), welcher vom Hamburger SV an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen war.

Ansonsten setzten die Veilchen bisher viel auf junge Talente.

So hat man sich vor allem im Defensivbereich neu aufgestellt, was auch zwingend notwendig war, nach 52 Gegentoren in der letzten Saison.

 

Von den bisherigen fünf Testspielen, konnte man lediglich gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin mit 5:0 gewinnen.

Gefolgt von drei Niederlagen gegen LASK LINZ (1:2), Slovan Liberec (0:1) und 1. FC Magdeburg (0:1).

Die letzten beiden Testspiele konnte man jeweils mit einem 1:1 Unentschieden gegen Antalyaspor und den VfB Auerbach beenden.

 

Die Saison 17/18 wird eine sehr schwere für die Veilchen. Obwohl man nicht viele Abgänge zu verzeichnen hatte.
Gleichzeitig konnte man allerdings auch bei den Neuzugängen keine “Kracher“ vermelden.

Die Testspiele verliefen auch eher suboptimal und offenbarten viele Schwächen. Zumal man mit Heidenheim keinen leichten Gegner zum Auftakt vor der Brust hat.

Unserer Meinung nach wird es für die Veilchen wohl wieder nur gegen den Abstieg gehen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.