Eine Legende

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Fabian Klos

Fabian Klos – Eine Legende.

01.06.2017. „FCK und MSV mit Interesse an Klos, „Zeitnahes Gespräch“ mit Arminia“. Quelle: Transfermarkt.de
Ein Satz, welcher noch vor einem Jahr sämtliche Arminen ängstlich hätte zusammenzucken lassen, wird nun nur noch hingenommen, von einigen sogar fast dankend angenommen.
Aber warum?

Wir blicken zurück ins Jahr 2011, der 23-Jährige Gifhorner Fabian Klos unterschreibt bei Arminia Bielefeld, mit 13 Toren in 33 Regionalligaspielen für Wolfsburg II im Gepäck, soll er nun eine Etage höher sein Können beweisen.
In einer der wohl schwersten Zeiten in Arminias Geschichte und kurz nach dem Absturz in die dritte Liga in Verbindung mit einer gehörigen Schuldlast, eine durchaus mutige Entscheidung sich diesem Verein anzuschließen.
Trotz des überlieferten Interesses von mehreren Zweitligisten hatte Arminia seine neue Nummer 9.
Nach einigen Wochen wollte diese Nummer 9 allerdings kaum einer noch haben, galt er doch schnell als Chancentod, in einem schwachen Saisonstart.
Erst am 14. Spieltag, beim 2:1 Sieg über Unterhaching, gelang es Fabian Klos das erste Mal einen Treffer beizusteuern.
Doch ab dem 21.10.2011 ging der „Stern“ des Fabian Klos langsam über Bielefeld auf.
9 weitere Treffer ließ Fabian Klos folgen, so traf er zwischen dem 20. und 23. Spieltag der Saison 2011/2012 starke 6-mal und beendete die Saison mit starken 18 Torbeteiligungen in 33 Spielen (Bis zum 14. Spieltag war es eine).

Trotzdem wurde eine Verstärkung auf der Position des Stürmers verlangt, sollte es schließlich auf kurz oder lang auch mal wieder nach oben gehen.
Trotz aller Kritik baute Stefan Krämer auch in der Saison 2012/2013 auf Fabian Klos und sollte belohnt werden.
Am 03.08.2012 schoss Fabian Klos die Arminia beim 3:2 über Saarbrücken im Alleingang zum Heimsieg, sein erster Dreierpack in einem Ligaspiel für Schwarz-weiß-blau.
Wer hätte vor der Saison gedacht, dass Arminia den Aufstieg schafft und wer hätte gedacht das Fabian Klos mit überragenden 27 Torbeteiligungen in 33 Spielen zu ganz großen Teilen dazu beiträgt?

Trotzdem hörte man erneut Stimmen, die sagten, für die 2. Liga reicht es noch nicht und man sollte lieber einen Ersatz verpflichten.
Doch erneut vertraute Stefan Krämer der groß gebauten Nummer 9 voll und ganz.
In seiner ersten Zweitliga-Saison schafft der hitzköpfige Stürmer (50 Gelbe, sowie 3 Rote Karten in 223 Spielen für Arminia) eine beachtliche Quote von 14 Scorer-Punkten in nur 29 Spielen.
Den Abstieg konnte aber auch Fabian Klos nicht verhindern und weckte genau damit natürlich das Interesse von etlichen Zweitligisten.
Dem damals 26-Jährigen Vollblutstürmer standen alle Türen offen und niemand hat wirklich an einen Verbleib des Topstürmers geglaubt.
Doch allen Gerüchten zum Trotz blieb die Nummer 9 der Arminia erhalten und war spätestens jetzt DER Publikumsliebling.

Ein Publikumsliebling, der immer wieder mit reichlich Kritik umzugehen hat.
Aber warum ist dies so? Vielen Leuten ist er zu starrköpfig, zu heißblütig, ist Fabian Klos einer, der immer sagt, was er denkt.
So scheut Fabian Klos auch nicht davor zurück, die eigenen Fans für Pfiffe gegen die Mannschaft zu kritisieren, doch genau diese Eigenschaft sollte man an Fabian Klos mit am meisten schätzen.
Fabian Klos ist ein Armine durch und durch und kaum einer verkörpert den Spruch „Stur, hartnäckig und kämpferisch“ so gut wie er.

So kommt es auch nicht von ungefähr, dass der loyale Stürmer bereits in der Saison 2013/2014 in Abwesenheit von Manuel Hornig das Kapitänsamt bekleidete und zur Saison 2014/2015 der offizielle Kapitän des Leineweberclubs wurde.
Die Ernennung zum Kapitän feierte Fabian Klos am ersten Spieltag der Saison 2014/2015 direkt mit dem wichtigen Ausgleich bei Mainz 05 II.
In seiner besten Saison als Armine, schoss er die Blauen mit unglaublichen 23 Toren und 5 Vorlagen nahezu im Alleingang wieder in die 2. Liga zurück und das alles immer mit einer „Geht nicht, gibt‘s nicht“ Einstellung.

Eine solche Quote ist nicht alltäglich und natürlich flogen die Angebote ins Haus, jeder ging erneut von einem Wechsel aus, doch Klos verlängert seinen Vertrag bis 2019, wieder einmal allen Gerüchten zum Trotz.
Fabian Klos möchte mit seiner Arminia in der 2. Liga spielen, mindestens.
Und so geht es in die Mission 2. Liga 2.0 mit Fabian Klos als Kapitän an vorderster Front.
Diesmal sollte der Klassenerhalt gelingen und mit 19 Torbeteiligungen in 32 Spielen trug Fabian Klos, man muss sagen mal wieder, in einer nicht zu verachtenden Rolle dazu bei.
Das erste Mal trifft Fabian Klos in Liga 2 mit 12 Toren zweistellig (2013/14 waren es 9) und man sollte meinen, er hat in Bielefeld längst einen Legendenstatus.
Dies ist auch überwiegend der Fall, Fabian Klos „Fußballgott“ schallt es alle 2 Wochen auf der Alm.

Doch trotzdem werden immer wieder Stimmen laut, das Spiel mit Klos sei zu behäbig, Klos sei schlichtweg zu langsam oder auch zu ausrechenbar.
Aber wieso schaffte es dann keiner der Alternativen, seien es Van der Biezen, Testroet oder Glasner unserer Nummer 9 ernsthaft Konkurrenz zu machen.
Wieso war Klos unter Krämer, Meier, Rehm und Kramny unangefochtener Stammspieler?
Weil Fabian Klos schlichtweg eine Arminia Legende ist, eine Legende wie Rüdiger Kauf oder Ernst Middendorp und er genau weiß wo das Tor steht.
Die Saison 2016/17 sollte Fabian Klos härteste Saison werden, unter Jeff Saibene nur noch in 2. Reihe, nahm Fabian Klos aber auch diese durchaus ungewohnte Rolle ohne zu murren hin und stellte sich in den Dienst der Mannschaft.

Und trotz der Schlussphase (unter Saibene in 9 Spielen nur zweimal über 90 Minuten) sollte man nicht vergessen, dass Fabian Klos in 33 Spielen mit 14 Torbeteiligungen mal wieder unser bester Scorer war, so verbesserte er seine Tormarke der Vorsaison sogar noch einmal und das trotz geringerer Spielzeit (2477 Spielminuten zu 2732 Minuten in der Saison 2015/2016).
Erwähnenswert bleibt seine Torserie zwischen Spieltag 16 und 22, in Zuge welcher er 7 Spiele in Folge immer mindestens einmal traf (Arminia Rekord!).
Sowie seine mittlerweile 105 wettbewerbsübergreifenden Tore für Arminia, Platz 2 hinter Ernst Kuster (111 Tore).

Einen Stürmer, der in 223 Spielen insgesamt 144 Torbeteiligungen für Arminia vorzuweisen hat, welcher als Kapitän immer vorne wegging und immer Treue bewiesen hat, den kann man nicht kritisieren, oder?
In Bielefeld geht das, so liest man häufiger „Verkauft den nach England, Hauptsache wir verdienen nochmal Geld“ oder aber auch „Es reicht nicht mehr für die 2. Liga, endlich sieht es ein Trainer mal ein“.
Dass Fabian Klos uns bereits mehrmals verlassen hätte können, wird dabei gerne übersehen und die Anti Fabian Klos Fraktion wird nicht unbedingt kleiner.
In meinen Augen sollte man diesem Mann ein Denkmal bauen, unabhängig von der Zukunft.
Ich möchte es eigentlich nicht erleben, dass ein Fabian Klos als Gast auf die Alm kommt und bin der Meinung, dass wir unseren Kapitän auch unterstützen sollten wenn es bei ihm mal nicht so gut läuft.
Sollte er aber trotzdem wechseln, was durchaus verständlich wäre, kann man ihm nur alles Gute wünschen.

In diesem Sinne,
Chapeau El Capitano!

Bildrechte: ©Tag24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.