Die Arminia nur Durchschnitt, oder ein gutes Team?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Spieler

Wie nach jeder Halbserie veröffentlichte der „Kicker“ auch nach der Rückrunde die „Kicker Rangliste- 2.Liga“.

In dieser Liste werden Spieler nach mehreren Kriterien in zwei „Gruppierungen“ aufgeteilt, auf der einen Seite wäre da das Prädikat „Herausragend“, auf der anderen das erweiterte „Blickfeld“.

Natürlich werden Bewertungen von verschiedenen Leistungen immer ein wenig subjektiv bleiben, schließlich hat jeder sein eigenes Anforderungsprofil für verschiedene Positionen.

Da der Kicker ,als Marktführendes Medienunternehmen, aber durch eine große Bandbreite an Sportlichen Fachwissen repräsentiert wird, wollen wir diese Rangliste Mal ein wenig näher beleuchten.

Torwart:

Stefan Ortega bekommt vom Kicker ein „Herausragend“ attestiert, belegt allerdings nicht den ersten Platz.

Das „Herausragend“ verdiente sich der Bielefelder Rückhalt unter anderem mit sieben „Zu-Null“-Spielen in 16 Einsätzen.

Diesen zweiten Platz hatte Ortega bereits nach der Hinrunde inne, damals hinter Düsseldorfs Raphael Wolf, diesmal hinter Darmstadts Heuer Fernandes.

Die Ernennung von Ortega zur „Nummer 2“ kann durchaus als Kompliment verstanden werden, schließlich befinden sich lediglich vier Torhüter im Bereich „Herausragend“ (Fernandes, Ortega, M.Müller, Wolf) und insgesamt nur 8 Torhüter in der Bewertung vom Kicker.

 

Stefan Ortega (Herausragend Platz 2, Winter: Herausragend Platz 2)

 

Abwehr:

Zunächst einmal schafft es mit Brian Behrendt erneut ein Spieler in die Kategorie „Herausragend“.

Hinter Knoll, Margreitter, Czichos und Ayhan befindet sich Behrendt auch immerhin auf Platz 5 der Innenverteidiger-Rangliste.

Gleichzeitig ist er der einzige „Herausragend“-Spieler, welcher im Winter noch gar nicht für die Rangliste berücksichtigt wurde.

Die Begründung für Behrendts Berufung lautet „Obwohl Brian Behrendt nur 10 Rückrundenspiele absolvierte, hinterließ der 26-Jährige einen bleibenden Eindruck. Der Innenverteidiger, der 2015 von Rapid Wien auf die Alm wechselte, trumpfte nach einer durchwachsenen Hinrunde nach der Winterpause groß auf und avancierte bis zu seinem Innenbandriss zum unumstrittenen Stammspieler“ und lässt die Berufung noch charmanter dastehen.

Ein unumstrittener Stammspieler zu sein, reicht allerdings nicht aus.

So  belegt Julian Börner, wie schon im Winter, lediglich eine Position im „Blickfeld“.

Für das Blickfeld wurde Börner nominiert, weil er „seine Leistung weiterhin konstant hochhalten konnte“ und „zwei Treffer erzielte“.

Im letzten Sommer grüßte Börner noch vom Platz 2 des Gesamtrankings.

Stephan Salger und Henri Weigelt wurden hingegen nicht unter den besten 19 Innenverteidigern erwähnt, Malcolm Cacutalua im übrigen schon.

Auf den Außen  geht Florian Dick leer aus, Florian Hartherz schafft es von „0 auf 50“ und katapultierte sich in das „Blickfeld“.

Hier dominieren Niko Gießelmann, Enrico Valentini, Tim Leibold und Kevin Wolze die Rangliste, als „Herausragend“.

Bei Hartherz wird die Berufung mit einem „er verpasste lediglich ein Spiel“ begründet.

 

Behrendt (Herausragend Platz 5, Winter: Keine Berufung)

Börner (Blickfeld, Winter: Blickfeld)

Hartherz (Blickfeld, Winter: Keine Berufung)

 

Mittelfeld:

Im defensiven Mittelfeld ist die Arminia im Blickfeld vertreten, in Person von Tom Schütz.

Dieser schaffte es im Winter ebenfalls überhaupt nicht in die Rangliste, konnte sich in der Rückrunde dann aber steigern.

Über das Prädikat „Herausragend“ dürfen sich fünf Spieler freuen, Manuel Prietl hingegen geht vollkommen leer aus.

Arminia-Abstinenz macht sich auch bei der Position „Mittelfeld Offensiv“ breit, dieser Umstand ist allerdings wohl eher systembedingt.

Denn dafür taucht der DSC auf den Flügeln direkt zweimal auf, auf der einen Seite wurde Konstantin Kerschbaumer berücksichtigt, auf der anderen Patrick Weihrauch.

Beide tauchen allerdings hinter sieben „Herausragend“-Spielern lediglich im Blickfeld auf, Kerschbaumer mit 3 Toren und 3 Vorlagen aus 16- und Weihrauch mit 2 Toren und 2 Vorlagen aus 14 Begegnungen.

In diesem Blickfeld tummeln sich im übrigen neben Weihrauch und Kerschbaumer noch 9 weitere Kicker, welche sich vom Rest der Liga abheben konnten.

 

Schütz (Blickfeld, Winter: Keine Berufung)

Kerschbaumer (Blickfeld, Winter: Keine Berufung)

Weihrauch (Blickfeld, Winter: Blickfeld)

 

Sturm:

Auch hier taucht die Arminia zweifach auf, natürlich mit Andreas Voglsammer und Fabian Klos.

Während Klos seine „Blickfeld“-Position aus dem Winter bestätigen konnte, stürzte Voglsammer vom Platz sechs der Rangliste zurück in das Blickfeld.

Der Kicker betont allerdings, dass es für Voglsammer „noch für das Blickfeld gereicht hat“, für das Prädikat „Herausragend“ (welches acht Stürmer inne haben) wiederum nicht.

Bei Klos wird die Rolle im Blickfeld lediglich dadurch begründet, dass er „seit Jahren ein Leitwolf“ sei und „nicht fehlen darf“.

 

Klos (Blickfeld, Winter: Blickfeld)

Voglsammer (Blickfeld, Winter: Herausragend Platz 6)

 

 

Insgesamt lässt sich erkennen, neun Spieler des DSC haben es unter die besten Spieler der vergangenen Rückrunde geschafft, lediglich zwei Spieler allerdings wurden mit dem Prädikat „Herausragend“ hervor gehoben.

Obwohl der DSC, als Tabellenvierter, nur knapp am Relegationsplatz vorbeigerauscht war, scheint im Vordergrund stets der Teamgedanke gestanden zu haben, und weniger die Individuelle Klasse.

Mit Kerschbaumer hat man einen Spieler verloren, mit Schütz und Weihrauch müssen mindestens zwei Spieler aktuell kräftig um ihren Stammplatz kämpfen.

Durch Keanu Staude, Manuel Prietl und Florian Dick wurden drei Stammspieler der vergangenen Saison überhaupt nicht berücksichtigt, gerade bei Prietl ist dies, alleine aufgrund seiner überragenden Laufleistungen, zu hinterfragen.

Genau so hätte man über eine Berufung von Salger und/oder Weigelt diskutieren können, da sie zum Ende der Rückrunde den überragenden Rückhalt der Defensive gebildet haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.